overlay1.png

Jahresrückblick 2018

Liebe Mitglieder des AFC Universe, liebe Fans der GFL Mannschaft, liebe Partner und Freunde, 

ein langes, anstrengendes und wieder einmal sehr ereignisreiches Jahr geht dieser Tage zu Ende. 

2018 wird wohl einen wichtigen, wenn auch nicht sonderlich ruhmreichen, Platz in der Geschichte des Vereins und seiner Betriebsgesellschaft einnehmen. 

Für die erste Mannschaft darf man wohl mit Fug und Recht behaupten, dass es das turbulenteste Jahr der eigenen Geschichte war: Der Insolvenz im März, folgte eine längere Phase der Unklarheit ob man überhaupt würde spielen können und im Anschluss lag über der gesamten Saison ein dunkler Schatten der Ungewissheit. Ebenso begleitete das Jahr eine rege Diskussion um den Verkauf der Dauerkarten kurz vor der Insolvenz. Hieran scheiden sich bis heute die Geister und es wird für die kommende Spielzeit eine wichtige Aufgabe sein ein Angebot zu schaffen, dass dazu geeignet ist, eine angemessene Kompensation in die Wege zu leiten und verlorenes Vertrauen zurück zu gewinnen.

Ob mit der Rückgewinnung von Vertrauen auf der Mitgliederversammlung im November, welche mit der Wahl von vier neuen Vorstandsmitgliedern endete, begonnen werden konnte kann und will ich hier nicht beurteilen, hoffe es aber.

Die ersten Wochen in der neuen Vorstandskonstellation waren dann auch erstmal von einem Findungsprozess geprägt, der dadurch unter Druck gesetzt wurde, dass die Lizenzunterlagen für die GFL Saison 2019 besser gestern als heute zu vervollständigen und abzugeben waren. Dieses Etappenziel ist mittlerweile erreicht. Mit der Abgabe der Unterlagen zur Beendigung der Insolvenz durch Insolvenzverwalter Thomas Rittmeister, ist auch ein weiterer wichtiger Schritt getan um 2019 in Frankfurt GFL Football spielen zu können. Nun ist allerdings etwas Sitzfleisch gefragt, bis die Entscheidungen des Verbandes und des Gerichtes getroffen sind und es weiter gehen kann. 

Was bei allen Ereignissen rund um die finanziellen Sorgen keinesfalls vergessen werden darf ist, dass die Mannschaft trotz der schwierigsten Phase ihres Bestehens, gleichwohl die erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte spielte. Was in der Qualifikation für den German Bowl gipfelte. Dies lässt einen tiefen Blick in die mannschaftliche Geschlossenheit und die Charakterstärke der Spieler zu, für die man in Footballdeutschland nur schwer ein würdiges Pendant findet. Daher verwundert es auch nicht, dass zahlreiche Spieler des 2018`er Erfolgsteams auch für 2019 schon ihr nominales OK gegeben haben.

Damit verbunden dürfen aber auch alle Helfer um das Team herum, die sonstigen Unterstützer und auch die Fans nicht vergessen werden, die alles gaben, um diesem Erfolg den Weg zu bahnen. Ein Blick auf die lila und orangene Wand auf der Gegentribüne im Endspiel machte deutlich, was eine gesunde Universe und deren Fankultur dem Football in Deutschland geben kann und mich wiederum Stolz einer aus Eurer Mitte zu sein. 

Das führt mich zu einem Anliegen. Ich werde dieser Tage oft gefragt ob es im Amt des Vorsitzenden so ist, wie ich es mir vorgestellt habe. Ich antworte dann immer, dass ich mir die Aufgaben und die Dynamik, die damit nun verbunden sind auch relativ exakt so vorgestellt habe. Was mich hingegen nun schon mehrfach überrascht hat, ist mit welcher Energie und vor allem auch Phantasie im Hintergrund manche Menschen Geschichten unreflektiert verbreiten. Dadurch entsteht im Stille-Post-Prinzip ein großer, grauer Elefant aus selbst der kleinsten Maus, was wiederum dazu führte, dass die Vorstandsarbeit in den letzten kritischen Wochen schon mehrfach verlangsamt wurde, da wir uns als Feuerwehrleute betätigen mussten, um Gerüchte auszuräumen. Daher möchte ich auch an dieser Stelle ausdrücklich dazu auffordern: Bezüglich Gerüchten und kritischen Informationen, sprecht das Vorstandsmitglied Eures Vertrauens darauf an. Holt Euch eine verifizierbare Information von der Quelle und beteiligt Euch nicht am "Tratsch". Somit haltet Ihr Euch nicht nur auf dem aktuellsten Stand, sondern macht auch uns das Leben und Arbeiten viel einfacher. Es gibt einen deutlichen lila-orangen leuchtenden Streifen am Horizont, wir dürfen uns durch die Angst um die Zukunft aber nicht entzweien lassen. Wenn wir gemeinsam an einem Strang ziehen und uns gegenseitig unterstützen, schaffen wir es auch, dass andere ihn wahrnehmen und schätzen werden. 

Viel passierte auch im Verein selbst. Es gab gleich zwei außerordentliche Mitgliederversammlungen. Auf beiden gab es Bestrebungen Teile des damals amtierenden Vorstandes abzuwählen, was dann auch bei einer gelang. Das Jahr der Jugend war neben dem Sportlichen von der Fusion mit den Rüsselsheim Crusaders, zur Spielgemeinschaft "Crusaders of the Universe", geprägt. Engpässe bei Spielern auf der einen und Coaches auf der anderen Seite gaben letztendlich den Ausschlag dafür, diese Fusion anzustreben. Nun ist in allen Belangen genug Potential vorhanden sportlich erfolgreich in die Saison 2019 zu starten. 

An dieser Stelle müssten nun eigentlich Worte zu unserem Flag Team und den Dance und Stunt Cheerleadern folgen. Leider ist es mir bisher nicht möglich gewesen Treffen zu organisieren und auch diesen Abteilungen die Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, die sie zweifelsfrei verdienen. Ebenso vergaß ich Anfang Dezember eine Einladung zur Weihnachtsfeier der Field- und Chain Crew wahrzunehmen, für die ich bereits zugesagt hatte. An dieser Stelle muss ich mich bei allen Betroffenen entschuldigen und gelobe für Januar und Februar Besserung. Dann ist hoffentlich etwas mehr Ruhe eingekehrt und ich kann die Versäumnisse nachholen. 

Alles in allem war das Jahr 2018 für Universe ein wegweisendes. Wir haben im Verein bereits neue Partner begrüßen dürfen und auch mit der SG 1877 Nied zeichnet sich ein Ausbau der Kooperation in der Zukunft ab. Das designierte Leitungsteam der Betriebsgesellschaft arbeitet sich immer weiter ein und auch hier haben wir von Außen schon wertvolle Impulse und Hilfsangebote erhalten, die zuversichtlich in die Zukunft blicken lassen. 

Ich sehe Universe nach 2018 am Scheideweg, bekomme so langsam aber auch ein immer deutlicheres Gefühl dafür, welch gewaltiges Potential Universe hat, wenn wir die Kräfte in der Region bündeln und mit allen Fans und Partnern gemeinsam an der Marke arbeiten. 

Einen Vorsatz möchte ich mir dieses Jahr nicht machen, sondern wünsche mir lediglich etwas für den Jahreswechsel von 2019 auf 2020: Eine ruhige Offseason. Ob dieser Wunsch in Erfüllung geht, sehen wir dann in einem Jahr an selber Stelle. 

Die zukünftig so von mir herbeigesehnte Ruhe, wünsche ich allen Lesern dieser Zeilen bereits heute und hoffe Ihr und Sie hatten besinnliche Feiertage im Kreise der Liebsten und erleben heute Abend einen feucht-fröhlichen und vor allem guten Rutsch in ein erfolgreiches Footballjahr 2019.

 

Alexander Landsiedel

Vorsitzender AFC Universe Frankfurt e.V.

Diese Website verwendet Cookies.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.

Einverstanden

Anmelden