overlay1.png
Wichtige Meldung des AFC Universe Frankfurt e.V.

Wichtige Meldung des AFC Universe Frankfurt e.V.

 Mitgliederversammlung vertagt, Trainingsbetrieb ausgesetzt Leider kann sich auch der AFC Universe Frankfurt e.V. den aktuellen Sachzwängen um die weiter voranschreitende Corona-Pandemie und die...

Klaa Paris

Klaa Paris

Wie jedes Jahr zur Faschingszeit, Ist Heddernheim für die Narren bereit. Am Faschingsdienstag, wie jeder weiß, Ziehen die Narren in Klaa Paris im Kreis. Genau 31 Minuten nach 14 Uhr, Begibt...

AFC Neujahrsansprache 2020

AFC Neujahrsansprache 2020

Liebe Mitglieder des AFC Universe, Fans der GFL Mannschaft, Partner und Freunde, das Ende eines Jahres ist immer auch eine Zeit der Reflexion und der Besinnlichkeit, aber auch des Aufbruchs und des...

Sportliches Duo ergänzt den Vorstand des AFC Universe e. V.

Sportliches Duo ergänzt den Vorstand des AFC Universe e. V.

Marc-Philipp Gräff kommissarischer sportlicher Leiter, Jonas Riess neuer Beisitzer Der Vorstand des AFC Universe Frankfurt e. V. ist wieder komplett: Mit Marc-Philipp Gräff übernimmt ein bekanntes...

  • Wichtige Meldung des AFC Universe Frankfurt e.V.

    Wichtige Meldung des AFC Universe Frankfurt e.V.

  • Klaa Paris

    Klaa Paris

  • AFC Neujahrsansprache 2020

    AFC Neujahrsansprache 2020

  • Sportliches Duo ergänzt den Vorstand des AFC Universe e. V.

    Sportliches Duo ergänzt den Vorstand des AFC...

Cedric Clark ist stolz, für Deutschland zu spielen und zahlt gerne Eigenanteil

D-Liner Cedric Clark stehen aufregende Wochen bevor. Am 12. April spielt der 2,07 Meter große Abwehrriese von Frankfurt Universe mit der deutschen Nationalmannschaft in Tokio gegen Japan, danach beginnt die GFL2-Saison, für die er das Ziel „Meisterschaft“ für sein Team ausgerufen hat.

Im Vorfeld des Fluges nach Japan macht Clark im Interview deutlich, dass es eine Ehre ist, für Deutschland spielen zu dürfen. Die finanzielle Belastung – Spieler müssen sich unter anderem an den Kosten für Flug und Ausrüstung beteiligen – stemmt Cedric Clark gerne, würde sich aber über eine finanzielle Unterstützung freuen: „Es ist mit enormen Kosten verbunden, für die Nationalmannschaft zu spielen. Man macht es gerne, weil man für sein Land spielt, aber auf eine gesamte Saison gesehen… ist die Belastung schon sehr groß. Jeder Spieler – ich natürlich auch – freut sich daher über finanzielle Hilfe durch Fans und Sponsoren.“

Am 12. April spielst Du ebenso wie Jerome Barnes mit der Nationalmannschaft gegen Japan. Schon aufgeregt?

Naja, ich würde eher „gespannt“ sagen, da es immer wieder ein Highlight ist, wenn man die Chance hat, gegen so hochklassige Spieler spielen zu können. Aber ich kenne die Situation. Das erste Spiel gegen die japanische Nationalmannschaft war schon eine Klasse für sich und ein super Erlebnis, das man nur in Japan toppen kann. Die ersten Erfahrungen mit den Japanern habe ich in den Training Camps der NFL als „International Player“ sammeln können, damals waren zwar nur Kicker eingeladen, aber trotzdem hat man dort schon ihre strickte Disziplin und eisernen Willen gespürt. Vor genau vier Jahren stand ich ihnen dann in der Esprit Arena gegenüber. Dort haben wir gemerkt, wieso sie die Nummer zwei in der Weltrangliste waren. Die Japaner sind nämlich nicht alle so klein und zerbrechlich wie die meisten glauben.

 

Seit wann spielst Du in der Nationalmannschaft?

Ich wurde 2009 zum ersten Mal für die Nationalmannschaft nominiert. Wir hatten damals ein Freundschaftsspiel gegen Frankreich und Schweden; im Frühjahr 2010 stand ich wieder mit dem Adler auf der Brust gegen Japan auf dem Feld. Nun ist mein Ziel für 2014 die EM-Titelverteidigung sowie der Aufstieg mit Universe.

 

Es gibt immer wieder Diskussionen darüber, dass der Deutsche Verband die Spieler finanziell nicht unterstützt. Was genau müssen Spieler selbst bezahlen, um zum Beispiel für Deutschland in Tokio spielen zu können?

Das ist leider wahr, die Eigenbeteiligung ist enorm. Jeder Spieler ist verpflichtet, selbst zu den Trainingscamps zu reisen, hinzu kommt die Eigenbeteiligung von 500 Euro für die Reise nach Japan . Um einheitlich auftreten zu können, muss jeder Spieler Trainingsanzüge, T-Shirts sowie Helm selber zahlen. Das sind nochmal 400 Euro. Den Helm kann man auch ausleihen, aber wer macht das schon freiwillig? Man ist also 900 bis 1000 Euro für die Reise los. Jeder Spieler – ich natürlich auch – freut sich daher über finanzielle Hilfe durch Fans und Sponsoren.

 

Dein Tipp: Wie hoch gewinnt ihr in Japan?

(lacht) Wie hoch ist mir egal. Hauptsache, wir kommen mit einem Sieg nach Hause! Und ich werde alles dafür tun, für Deutschland diesen Sieg mit nach Hause zu bringen!

 

Sehr schlimm, dass Du am Fanday von Universe am 12. April wegen des Japan-Spiels fehlen wirst?

Klar, die Stimmung war top, die Fans spitze, aber die Jungs werden schon für das richtige Ergebnis sorgen und zur Saison sind Jerome und ich ja wieder zurück.

 

Du hast bereits 2013 für Universe gespielt. Was hat Dich dazu bewogen, weiterhin in lila aufzulaufen?

Das gesamte Paket hat einfach wieder gepasst. Mit den Coaches, dem Staff und dem „zwölften Mann“ bei den Spielen. Wer mich kennt, weiß, dass ich kein Mann „großer Worte" bin, aber was mich auch bewogen hat, zu bleiben: Ich will den Aufstieg in die erste Liga!

 

Wie bewertest Du die Chancen von Universe?

Mit allem, was Head Coach Mike Williams und Defensive Coordinator Thomas Kösling auf die Beine gestellt haben, sehe ich unsere Chancen sehr gut. Jedoch müssen wir Game für Game gewinnen, um am Ende unserer Saison das Ziel Meisterschaft und Aufstieg auch zu erreichen.

Universe auf Facebook

Diese Website verwendet Cookies.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.

Einverstanden