overlay1.png
Wichtige Meldung des AFC Universe Frankfurt e.V.

Wichtige Meldung des AFC Universe Frankfurt e.V.

 Mitgliederversammlung vertagt, Trainingsbetrieb ausgesetzt Leider kann sich auch der AFC Universe Frankfurt e.V. den aktuellen Sachzwängen um die weiter voranschreitende Corona-Pandemie und die...

Klaa Paris

Klaa Paris

Wie jedes Jahr zur Faschingszeit, Ist Heddernheim für die Narren bereit. Am Faschingsdienstag, wie jeder weiß, Ziehen die Narren in Klaa Paris im Kreis. Genau 31 Minuten nach 14 Uhr, Begibt...

AFC Neujahrsansprache 2020

AFC Neujahrsansprache 2020

Liebe Mitglieder des AFC Universe, Fans der GFL Mannschaft, Partner und Freunde, das Ende eines Jahres ist immer auch eine Zeit der Reflexion und der Besinnlichkeit, aber auch des Aufbruchs und des...

Sportliches Duo ergänzt den Vorstand des AFC Universe e. V.

Sportliches Duo ergänzt den Vorstand des AFC Universe e. V.

Marc-Philipp Gräff kommissarischer sportlicher Leiter, Jonas Riess neuer Beisitzer Der Vorstand des AFC Universe Frankfurt e. V. ist wieder komplett: Mit Marc-Philipp Gräff übernimmt ein bekanntes...

  • Wichtige Meldung des AFC Universe Frankfurt e.V.

    Wichtige Meldung des AFC Universe Frankfurt e.V.

  • Klaa Paris

    Klaa Paris

  • AFC Neujahrsansprache 2020

    AFC Neujahrsansprache 2020

  • Sportliches Duo ergänzt den Vorstand des AFC Universe e. V.

    Sportliches Duo ergänzt den Vorstand des AFC...

Interview mit Universe-Defensive Coordinator Thomas Kösling

Vom Feld direkt an die Sideline: Mit Thomas Kösling steht 2014 ein Mann als Defensive Coordinator an der Sideline von Frankfurt Universe, der vor einigen Monaten noch 18 Punkteals Kicker-Back-up in einem einzigen Spiel erzielte. Über die schnelle, leichte Entscheidung, der aktiven Karriere direkt die eines Coaches folgen zu lassen, über das Team von Frankfurt Universe in der Ende April beginnenden GFL2-Saison und seine eigenen Ziele als Coach äußerte sich Kösling nun im Interview.

Die üblichen 100 Tage Schonfrist nach Amtsantritt passen nicht ganz, aber was hast Du bisher erreicht?

Ich glaube, wir alle im Trainer- und Funktionärsteam können sehr stolz auf unsere Arbeit in den vergangenen Monaten sein. Wir haben ein sehr schlagkräftiges Team zusammengestellt mit einigen sehr starken Neuzugängen und vor allem hatten wir bis auf kleine Ausnahmen keine großen Abgänge zu verkraften. Wir sind stolz darauf, mit welcher Intensität und mit welchem Eifer sich die Mannschaft auf die kommende Saison vorbereitet. Die Spieler nehmen unsere Philosophie zu 100 Prozent an und es ist, was die Trainingsintensität und den Trainingsablauf angeht, nicht mit der Vorbereitung aus dem vergangenen Jahr zu vergleichen. Das Team beweist einen guten Charakter und wir freuen uns alle, dass es langsam aber sicher in Richtung Trainingslager und in die direkte Saisonvorbereitung geht.

 

2013 warst Du noch Spieler. 2014 bist Du nun Coach. Fiel der Wechsel vom Feld an den Schreibtisch schwer?

Dadurch, dass ich mit mir über meinen Rücktritt als aktiver Spieler im Reinen war, ist es kein schwerer Schritt gewesen. Es war die richtige Entscheidung und inzwischen überwiegt einfach die Freude, weiter an diesem Club teilhaben zu können. Das Coachen macht sehr viel Spaß, auch wenn im Moment noch viele organisatorische Sachen im Hintergrund geklärt werden müssen, was sehr zeitaufwendig ist, aber das gehört dazu und je mehr es Richtung Saison geht, desto mehr steht der Football wieder im Mittelpunkt, was mich sehr freut.

 

Was genau sind in Zukunft Deine Aufgaben als Defensive Coordinator? Füllst Du den Job bereits komplett aus oder wirst Du erst an die Aufgaben herangeführt?

Einfach gesagt , ich trage die Verantwortung der Defense. Ich entwickle eine Philosophie, versuche diese mit Hilfe meiner sehr guten Position Coaches dem Team näher zu bringen, werde das Playbook mit der Mannschaft installieren und später dann natürlich Gegner scouten, analysieren und versuchen, die richtige Taktik und die richtigen Mittel zu finden , um die Gegner zu schlagen.

 

Du bist ein extrem junger Coordinator. Macht es diese Tatsache schwerer, Deine Aufgaben zu erfüllen?

Natürlich macht man sich am Anfang Gedanken, wie es sein wird, wenn man jetzt quasi der Chef der Truppe ist, mit der man lange zusammengespielt hat. Aber die Mannschaft zieht super mit. Mir wird viel Vertrauen entgegen gebracht und wir alle haben ein gemeinsames Ziel vor Augen, das wir nur zusammen erreichen können. Ich denke, die Persönlichkeit ist entscheidend und bringt den Respekt der Spieler ein oder eben nicht. Ich weiß, dass ich in meiner Trainerlaufbahn natürlich noch viel lernen werde und noch viel lernen muss. Bestimmt werde ich auch in Situationen kommen, die ich im Nachhinein vielleicht anders angehen würde, aber das gehört dazu. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und ich glaube, wenn ich in fünf Jahren auf diese Anfangszeit zurückblicke, und hoffentlich immer noch DC von Universe bin, dann wird dieser frühe Einstieg in das Trainergeschäft einen großen Vorteil für mich darstellen, von dem ich lange zehren kann. Im Moment gebe ich einfach mein Bestes, das sehen die Spieler und die Tatsache, dass ich mir aufgrund meiner Vergangenheit einen gewissen Respekt auf dem Platz erarbeitet habe, scheint auch ein großer Vorteil für diese Anfangszeit zu sein.

 

Welche Ziele hast Du Dir entsprechend selbst gesteckt?

Ich will die Tradition der starken Defense, die Universe immer hatte, weiterführen und meine Ideen und Vorstellungen verwirklichen. Ich habe unter guten Coaches trainiert, habe mich viel mit dem Sport beschäftigt und ich glaube, ich kann das Team mit Hilfe meiner anderen Coaches weiterbringen. Wenn wir am Ende sagen können, wir hatten eine gute, erfolgreiche und spaßige Saison, werde ich sehr zufrieden sein.

 

Was muss gewährleistet sein, um diese Ziele zu erreichen?

Die Mannschaft muss uns Vertrauen entgegenbringen und so mitziehen wie sie es bisher auch macht. Aufgrund unserer sehr guten Position-Coaches können wir alle Spieler gezielt verbessern und das Team so weiterentwickeln wie wir es wollen und damit zukunftsorientiert arbeiten. Im Moment bilden wir das Fundament für eine erfolgreiche Saison und es sieht sehr gut aus.

 

Am 12. April steht der Fanday an, danach das Auswärtsspiel und am 4. Mai der „Hessen Schoppe“ gegen Wiesbaden in der Commerzbank-Arena. Keine Zeit also zum Durchatmen...

Endlich geht es los. Endlich geht es in diesen gewohnten Rhythmus mit Training-Training-Spiel. Endlich kann man sich als Coach noch mehr austoben und die Taktiken einfließen lassen, mit denen man den Gegner schlagen möchte. Dieses Schachspiel auf dem Rasen hat mich schon immer gereizt und als Trainer kann ich nun noch mehr die einzelnen Figuren verschieben, so wie ich glaube, dass sie zum Erfolg führen. Wir werden bald sehen, wie gut ich Schach spielen kann, aber das alles ist sehr spannend und eine Riesen-Erfahrung für mich, die sehr viel Spaß macht. Auf den Saisonauftakt freue ich mich sehr, vor allem weil ich mit den ersten beiden Spielen sehr viel verbinde. In Holzgerlingen haben wir als Universe das erste GFL 2-Spiel bestritten und gewonnen und jetzt darf ich dort auch mein Coaching-Debüt feiern. Hoffentlich mit demselben Ausgang wie damals. Zum „Hessen Schoppe“ am 4. Mai habe ich schon vieles gesagt. Es wird ein Riesenerlebnis sein für jeden aktiven Teilnehmer auf dem Feld und natürlich auch für die Fans, die hoffentlich zahlreich kommen und uns unterstützen werden. Keiner sollte sich dieses Erlebnis entgehen lassen. In einer solchen Arena zu spielen, ist etwas ganz Besonderes, das man ein Leben lang nicht vergisst. Und auch für die Fans ist es aufgrund der Tradition und dem wirklich beeindruckenden Gebäude an sich sicherlich auch ein absolutes Highlight.

Universe auf Facebook

Diese Website verwendet Cookies.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.

Einverstanden